DE | EN

Nachhaltigkeit

Constab_Nachhaltigkeit_1

Nachhaltigkeit und die Zukunft: mehr als nur Rendite

Nachhaltigkeit ist heute allgegenwärtig und für Verbraucher zunehmend ein wichtiges Kriterium beim Kaufentscheid. Was bedeutet es konkret für uns und die Zukunft des Unternehmens CONSTAB?

Unsere Strategie in Bezug auf diese Themen beruht auf drei Zielen, die wir für uns definiert haben:

  • Achtsamer Umgang mit der Umwelt
  • Wertschätzung der Mitarbeiter
  • Gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens

ESG bezeichnet nachhaltiges Wirtschaften

Das Kürzel bezeichnet die Einbeziehung der drei Aspekte Umwelt, Soziales und Corporate Governance (environmental, social, governance, kurz ESG) als die zentralen Faktoren für die Messung der Nachhaltigkeit und der gesellschaftlichen Auswirkungen einer Investition in einem Unternehmen. ESG gilt somit als allgemein anerkanntes Synonym für nachhaltiges Wirtschaften.

Bis 2050 soll Europa der erste klimaneutrale Kontinent werden.

Ehrgeizige Ziele der Politik: Formuliertes Ziel der EU-Staaten ist es, bis 2050 erster klimaneutraler Kontinent zu werden (European Green Deal). Darüber hinaus verpflichtete das Bundesverfassungsgericht die Bundesregierung zuletzt unter dem Aspekt der Generationengerechtigkeit, über 2030 hinaus konkrete Nachhaltigkeits- und Klimaschutzziele zu formulieren. Erreicht werden soll das mit einer rigiden Gesetzgebung, um Unternehmen zu entsprechenden Maßnahmen nebst Nachhaltigkeitsreportings zu bewegen. So sollen Unternehmen zukünftig Informationen über ihre Arbeitsweise und das Management sozialer und ökologischer Herausforderungen offenlegen.

Diese Informationen ermöglichen es Investoren, Verbrauchern, politischen Entscheidungsträgern und anderen Interessengruppen, die nichtfinanzielle Leistung dieser Unternehmen zu bewerten. Das Ziel ist, dass diese Unternehmen einen verantwortungsvollen Geschäftsansatz entwickeln. Nach dem Willen der EU-Kommission (Corporate Sustainability Reporting Directive) sollen zukünftig alle Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern reporten. Wir bei CONSTAB sind dadurch zwar noch nicht direkt betroffen, werden aber diese Entwicklung aktiv begleiten und alle nötigen Maßnahmen ergreifen, um die Zukunft unseres Geschäfts zu sichern und sogar auszubauen. Dazu sind wir aber auf die Mithilfe aller Mitarbeiter angewiesen: Nur gemeinsam kann es gelingen. Gehen wir also die Herausforderung mit Energie und Zuversicht an.

„Nachhaltigkeit besteht für mich aus drei wesentlichen Säulen.

Zum einen geht es um den achtsamen Umgang mit der Umwelt, zum anderen um die Wertschätzung unserer Mitarbeiter und um unsere gesellschaftliche Verantwortung. In einem Unternehmen spielen aber ebenfalls wirtschaftliche Aspekte eine große Rolle. Eine Fokussierung auf die Umwelt allein reicht nicht aus, um als Unternehmen nachhaltig (im doppelten Wortsinn) erfolgreich zu sein. Denn CONSTAB bewegt sich ohnehin in einer Branche, die im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung steht und zudem mehr und mehr durch Regulierungen auf EU- und Bundesebene unter Druck gesetzt wird. Deshalb ist mir eine proaktive Positionierung der CONSTAB zum Thema Nachhaltigkeit im Markt so wichtig und deshalb gehen wir nun am Standort fokussiert diesen Weg. Das Gute ist freilich, dass das Unternehmen die ersten Schritte schon gegangen ist und z. B. rund die Hälfte der Produktions-Energie heute schon aus regenerativen Quellen bezieht.“

Olaf AllekotteGeschäftsführer CONSTAB Polyolefin Additives GmbH

CONSTAB ist bereits auf dem Weg

Nachhaltigkeit drückt sich für uns nicht nur im Produktportfolio aus. Die Grundlage für den erfolgreichen Transformationsprozess ist die Schaffung eines Bewusstseins, das alle Mitarbeiter verinnerlichen, mit dem Ziel, genau zu wissen, wie wichtig Nachhaltigkeit in allen Facetten für CONSTAB zukünftig sein wird.

Das bedeutet, dass wir eine Verankerung im täglichen Tun aufbauen müssen, denn letzten Endes ist das Unternehmen lediglich die Summe aller Mitarbeitenden. Und erst wenn Nachhaltigkeit der feste Bestandteil der Unternehmenskultur, der täglichen Arbeit und auch der persönlichen Ziele wird, erst dann kann Nachhaltigkeit dauerhaft gelebt werden. Mit dem schönen Nebeneffekt, dass jede und jeder bei CONSTAB das Thema mit in das Privatleben transportieren und auch dort den Unterschied machen kann.

Start des Nachhaltigkeitsprojekts bei CONSTAB im April 2021

Gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern haben wir uns auf den Weg in eine bessere Zukunft für unseren Planeten gemacht. Dabei stehen die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz für uns in einem ganzheitlichen Kontext. Von der Förderung von globalen Projekten wie dem Bau von Staudämmen in Schwellenländern, deren Unterstützung gleichzeitig dazu dient, unseren CO2-Fußabdruck zu verringern, bis zur Ermutigung unserer Mitarbeiter, sich für den Umweltschutz zu engagieren. Denn die Erreichung der im Kyoto-Protokoll vereinbarten Ziele ist für uns Menschen extrem wichtig und muss letztendlich von jedem Einzelnen getragen werden.

Wir sind ein familienfreundliches Unternehmen

Zu unserem Verständnis von nachhaltigem Handeln gehört auch, die sozialen Aspekte eines Unternehmens zu berücksichtigen. Wir machen uns für unsere Mitarbeiter stark und sind wieder als familienfreundliches Unternehmen vom Kreis Soest ausgezeichnet.

Mit Leistungen wie u. a. dem Bike-Leasing-Angebot, Gesundheitsangeboten, Workshops für Mitarbeiter oder einer Fokussierung auf eine möglichst gute Work-Life-Balance handeln wir nachhaltig und familienfreundlich.

Mit Innovationskraft und Engagement im Markt bestehen

In nahezu allen Bereichen der Kunststoffproduktion warten neue Herausforderungen – sei es durch rigidere Umweltgesetzgebung oder ein geändertes Kaufverhalten der Verbraucher. Daher sind wir alle gefordert, neue Tendenzen frühzeitig zu erkennen und innovative Produkte zu entwickeln.

Wir sind als Teil der Kafrit Gruppe nicht allein mit unseren Anstrengungen zur Entwicklung innovativer Produkte, sondern profitieren von den Forschungserfolgen der anderen Partner. So haben wir gemeinsam bereits einige interessante neue Produkte und Verfahren vorzuweisen:

Statt umweltbelastender Pestizide wird im Agrarbereich wieder häufiger Schwefel eingesetzt, der umweltfreundlicher ist, aber Agrarfolien angreift. Im Labor von Kafrit wurden nun schwefelbeständige Masterbatches, die hervorragend für dünne PE/EVA-Folien geeignet sind, entwickelt und in umfangreichen Feldversuchen getestet. In Praxistests zeigte sich eine erstaunliche Haltbarkeit von über 30 Monaten.

70 % der Folien behielten sogar nach 36 Monaten bei einer Belastung von 3000 ppm Schwefel ihre Festigkeit bei. Ideale Voraussetzungen für den ökologischen Landbau und die Schaffung einer bienenfreundlichen Umgebung.

Benutzte Kunststofffolien sind zu wertvoll für den Abfall. Eine technische Lösung, die das Recycling von anspruchsvollen Kunststoffverpackungen überhaupt erst ermöglicht, ist die Herstellung von Kunststofffolien nach dem neuartigen BOPE-Extrusionsverfahren.

Gemeinsam mit einigen weltweit führenden Unternehmen wurde dieses Verfahren in den letzten drei Jahren von CONSTAB entwickelt. Das Besondere an den BOPE-Folien, in die CONSTABs CON-X-Produktlinie einfließt, ist, dass sie nur noch aus einem einzigen Kunststoff hergestellt werden – in diesem Fall also nur aus Polyethylen; man spricht dann von einer Mono-Material-Solution, was das Recycling enorm erleichtert. Umfangreiche und kostspielige Versuchsreihen waren erforderlich, um diese hochkomplexe Technologie auf den Weg zu bringen.

Unser Schwesterunternehmen Polyfil hat das neue Schaummittel Ecocell® entwickelt, das in Spritzgieß- und Blasformanwendungen wirkungsvoll Material einspart.

Eine Zellgröße von ca. 100 Mikrometern ermöglicht gleichmäßige, feine Oberflächen und verbessert die Schlagzähigkeit bei gleichzeitiger Gewichtsreduzierung. Die damit produzierten Materialien sind glatter, undurchsichtiger, haben ein höheres Thermoformpotenzial und behalten physikalische Eigenschaften besser als bei herkömmlichen Systemen.